Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Teilen auf Google+   Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

Lütter Platt

"All in min Flämingheemat

würd plattdütsch spraken"

Hermann Boßdorf

 

Um das Fläming Platt lebendig in der Erinnerung zu behalten und Interessierten davon zu berichten und näher zu bringen, hatte sich im Jahre 2005 auf Initiative des Vereins die "Mundartgruppe Lütte" gegründet. Regelmäßig traf man sich in fröhlicher Runde um gemeinsam Geschichten von früher aufzuspüren, diese zu übersetzen und oft lebhaft über manch "plattes" Wort und dessen Bedeutung zu streiten. Denn ein Wörterbuch gab es nicht...

 

      Die fleissige Arbeit der beteiligten Lütter und Fredersdorfer Sprachforscher führte zu einer Sammlung von authentischen Texten die nachgesprochen auf einer CD gesammelt wurden. Sie geben nicht nur einen Einblick in die fast schon vergessene Mundart sondern gestatten auch einen Einblick in die unmittelbare Geschichte Lüttes und anderer Flämingdörfer.

CD Lütter Platt

 

 

 

 

Hier een kleenet Beeispeel von früher...

 

Arme Kindheet, awer tufriedn

 

"Det Mäeken, um det et hie joat wurre 1925 in Lütte jeboarn. Die Ellern hadn kleenet Jehöft in ne Bruchstroate. Vater arbetete upn Bau. Von n poar Morjen Land un Wische ärndeten sei det Fuller foa n poar Köe, Schwiene und et kleene Vai un hadn so det meeste tum Äeten selber. Weil se keene Treckeköe hadn, musstn se det Plön met Päere von ne Bure moaken loatn un et noahä in ne Ärnde un beit Ärfelnburreln afarbeten. Eäre Kinger woarn noa de Schule ok met doebei un verdienten sich so all ne Vesperpamme unt Dandbrot.

 

Jeld woar dunn knapp, jrote Feiern jaw et nich. To de Doepe waen dreei Poadn jenuch. Awer schön war et, wenn man denn to Wihnachten un Ostern to de Poadn joan un sinen Püngel met Sütet un n poar Kleenigketen afhoalen kunne. Von n Wihnachtsmann jaw et meestens wat tum Antrecken, wobei n Poar Bunte Toffeln schon wat besunderet warn.
Holttoffeln warn det jängige Schuhwerk, ok noa de Schule. Upt Dorp wurn mestens mihr Joarjänge, zwee moal viere odr ok alle achte von een Kantr üngerrichtet.

 

Orrnung jaw et trotzdem un noatfalls wurre ok n bettchen mettn Stock noa jehulpn. Jeliert häen se dunn ok wat, un juele Manieren. Doe tu wurre man ok schoan von Kleen up von n Ellern anjeholln.

 

De Schultied engete foa de meesten Palmsundach mette Konfirmation. Dotu jaw et denn ok n poar kleene Jeschenke un de Poadn wurrn tum Kaffeedrinken jenött. Met virtzän Joare woa ok de Kindheet to enge. Man halle jeliert oane jrote Wünsche met wenich to friedn to sinn un det nu anfanginde vulle arwetsläewn wo dorch det ville helpen müttn nich mihr so schwär."

 

Elli Mittelhaus